Grundstueckskauf, Grunderwerbskosten, Baunebenkosten, oeffentliche Foerderung

Dueren_60_01

2. Die Suche nach einem Baugrundstück 16 〉〉 Gibt es Erkenntnisse zur Bergschadenssituation? Auskunft erteilt: Stadt Düren, Amt für Stadtentwicklung Telefon: 02421 25-1342, stadtvermessung@dueren.de 〉〉 Ist die technische Erschließung, also beispielsweise die Hausanschlüsse für Strom, Gas, Telefon, Wasser und Abwasser, bereits erstellt und bezahlt? Auskunft erteilen: Energieversorgungs- und Telekommunikationsunternehmen Zum Thema Abwasserleitungen: Stadtentwässerung Düren Telefon: 02421 25-2651, stadtentwaesserung@dueren.de 〉〉 Welcher Bodenrichtwert für Bauland liegt für das Grundstück vor? Der Bodenrichtwert ist ein aus Kaufpreisen ermittelter durchschnittlicher Bodenwert für ein Gebiet mit im Wesentlichen gleichen Nutzungs- und Wertverhältnissen. Er ist bezogen auf ein Grundstück, dessen Eigenschaften (z. B. die bauliche Ausnutzbarkeit, die Grundstücksgestalt – insbesondere die Grundstückstiefe –, der Erschließungszustand oder die Bodenbeschaffenheit) für dieses Gebiet typisch sind (Richtwertgrundstück). Abweichungen einzelner Grundstücke von diesen wertbestimmenden Eigenschaften können Abweichungen des Verkehrswertes vom Bodenrichtwert bewirken. Weitere Details: Die aktuelle Bodenrichtwertkarte kann auf der Internetseite www.boris.nrw.de kostenfrei eingesehen werden. Informationen zum örtlichen Gutachterausschuss und zum Grundstücksmarkt erhalten Sie auf der Internetseite www.gutachterausschuss.dueren.de. Auskunft erteilt: Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Düren Telefon: 02421 25-1340, gutachterausschuss@dueren.de Alle Kontaktdaten und Anschriften finden Sie ab Seite 53. Grundstückskauf, Grunderwerbskosten, Baunebenkosten, öffentliche Förderung Grundstückskauf Der Bauherr wird in den meisten Fällen anstreben, selbst Eigentümer des Baugrundstückes zu werden. Dennoch sei auf die Möglichkeit hingewiesen, ein Grundstück mit einem Erbbaurecht zu belasten. In diesem Fall kauft der Erwerber nicht das Grundstück, sondern ein Erbbaurecht, mit welchem ihm über den vereinbarten Zeitraum das Recht zur Bebauung des Grundstücks eingeräumt wird. Hierfür bezahlt er dem Eigentümer einen Erbbauzins. Der Erbbaurechtsnehmer ist dem Eigentümer gleichgestellt, das heißt er kann das Grundstück so benutzen, als sei er Eigentümer. Oftmals ist die Bestellung eines Erbbaurechtes in den ersten Jahren der Ausübung günstiger als der Erwerb eines Baugrundstückes. Das Erbbaurecht ist in der Erbbaurechtsverordnung geregelt. Der Erwerb eines Grundstückes oder eines Erbbaurechtes ist nur auf dem Wege eines notariell beglaubigten Vertrages möglich. Die Notare informieren Sie gerne über die genauen rechtlichen Details.


Dueren_60_01
To see the actual publication please follow the link above