Page 19

Dueren_60_01

17 2. Die Suche nach einem Baugrundstück Grunderwerbskosten Mit dem Grunderwerb entstehen Kosten, die meist nicht im Grundstückspreis enthalten sind und deren Höhe nicht zu unterschätzen ist. Exemplarisch seien nachfolgende Grunderwerbskosten genannt: 〉〉 Notarkosten, 〉〉 Gebühren für die Verzichtserklärung, 〉〉 Grunderwerbssteuer, 〉〉 Gebühren für die Teilungsgenehmigung, 〉〉 Gebühren für die Teilungsvermessung, 〉〉 Gebühren zur Begründung von Baulasten, 〉〉 Gebühren beim Grundbuchamt, 〉〉 Gebühren beim Katasteramt, 〉〉 Maklerprovision zuzüglich der Mehrwertsteuer. Baukosten und Baunebenkosten Eine weitgehende Übersicht über die Baukosten sollten Sie von Ihrem verantwortlichen Architekten oder Bauträger erhalten, der für Ihr Bauprojekt eine Kostenermittlung anhand von Angeboten, die alle Gewerke beinhalten, erstellt. Neben den eigentlichen Baukosten kommen auf den Bauherren Baunebenkosten zu, die in der Fachliteratur im Durchschnitt mit 8 % bis 22 % der Bauwerkskosten angegeben werden. Als Baunebenkosten gelten: 〉〉 Architektenhonorare für Planung, Bauleitung und Kostenermittlung, 〉〉 Fachingenieurhonorare für Baugrunduntersuchung, Energie, Heizung, Sanitär etc., 〉〉 Vermessungsgebühren für den amtlichen Lageplan, 〉〉 Vermessungsgebühren für die Gebäudeabsteckung und die Gebäudeeinmessung, 〉〉 Verwaltungsleistungen des Bauherrn, 〉〉 behördliche Genehmigungen und Abnahmen, 〉〉 Finanzierungskosten (Agio, Gerichts- und Notargebühren, Bearbeitungsgebühren, Bereitstellungszinsen, Beleihungsprüfung, Schätzungskosten, Kosten der Zwischenfinanzierung), 〉〉 Kosten für Versicherungen (Bauwesen, Hausrat, Bauherrenhaftpflicht, Gebäudeversicherung), 〉〉 Umsetzungskosten (Kosten für Ausgleichswohnungen und Möbelzwischenlagerung) Finanzierung und öffentliche Förderung Es ist im Rahmen dieser Broschüre nicht möglich, die zahlreichen unterschiedlichen Finanzierungsmodelle und die zahlreichen Arten der öffentlichen Förderung darzustellen. Der Umfang und die Komplexität dieser Thematik sowie die zum Teil kurzen Zeitspannen, in denen der Gesetzgeber die Förderrichtlinien regelmäßig ändert, lassen es nicht sinnvoll erscheinen, in dieser Broschüre darauf einzugehen, weshalb hier gänzlich darauf verzichtet wird. Zuständige Bewilligungsbehörde ist das Amt für Recht, Bauordnung und Wohnungswesen der Kreisverwaltung Düren. Auskunft erteilt: Kreisverwaltung Düren Amt für Recht, Bauordnung und Wohnungswesen Telefon: 02421 22-0, mail@kreis-dueren.de Weitere hilfreiche Informationen und Ansprechpartner finden Sie über eine Auswahl von Internetadressen auf der Internetseite www.dueren.de/bauservice unter dem Stichwort „Förderung – So hilft der Staat beim Bauen“.


Dueren_60_01
To see the actual publication please follow the link above