Hausnummern und ihre Vergabe

Dueren_60_01

3. Der Bau eines Gebäudes Hausnummern und ihre Vergabe Schon seit der Zeit der französischen Besatzung im 18. Jahrhundert 46 werden die Häuser in der Stadt Düren behördlich nummeriert. Heute hat nach § 126 (3) des Baugesetzbuches jeder Eigentümer sein Grundstück mit der Nummer zu versehen, die von der Gemeinde vergeben wird. Hausnummern dienen dazu, innerhalb einer Straße Nutzungseinheiten in Gebäuden ohne weitere Angabe auffinden zu können. Die Neuvergabe oder Änderung von Hausnummern erfolgt in der Stadt Düren durch die Vermessungsabteilung des Amtes für Stadtentwicklung nach folgenden Regeln: 1. Nummeriert werden alle Eingänge von Gebäuden, die selbständige Nutzungseinheiten ausschließlich erschließen. Demnach erhalten beispielsweise Einliegerwohnungen mit eigenem Eingang oder separate Eingänge zu Wohnungen im Obergeschoss in der Regel eigene Hausnummern. 2. Zu welcher Straße eine Nutzungseinheit gezählt wird, richtet sich nach der Lage des tatsächlich ausgebauten Hauptzugangs, also dem Zugang zum Grundstück, über den man als Fremder direkt zu Eingangstür, Klingel, Briefkasten und Namensschild gelangt. 3. Hausnummern bestehen grundsätzlich aus ganzen Zahlen. Müssen Hausnummern zwischen zwei aufeinander folgenden bereits vergebenen Nummern vergeben werden, ist die vorangehende Hausnummer um ebenfalls aufsteigende Unterbezeichnungen des lateinischen Alphabetes ergänzt zu verwenden. Diese Buchstabenzusätze bezeichnen lediglich die Reihenfolge der Hausnummern, keine Hierarchie oder Ähnliches. 4. Im stadtauswärts gerichteten Verlauf einer Straße erhalten die links der Straße gelegenen Häuser aufsteigende ungerade Nummern, die rechts der Straße gelegenen Häuser aufsteigende gerade Nummern. 5. Plätze werden im Uhrzeigersinn fortlaufend nummeriert. 6. Um die Zahl der erforderlichen Umnummerierungen zu beschränken, bleiben vorhandene Nummerierungen, die den Regeln 1. bis 5. widersprechen, bestehen, wenn in der Örtlichkeit trotzdem die Auffindbarkeit aller Hausnummern gewährleistet ist. Ist jedoch für die Auffindbarkeit einer Hausnummer mehr als ein zusätzliches Hinweisschild notwendig, oder macht ein solches Schild weitere Hinweisschilder auf andere Hausnummern erforderlich, erfüllt die Nummerierung ihren Zweck nicht mehr und muss verändert werden. Bei Bauvorhaben, die eine Nummerierung erforderlich machen, werden Hausnummern parallel zum Baugenehmigungsverfahren festgesetzt. Die vergebene Hausnummer wird dem Grundstückseigentümer schriftlich mitgeteilt. Das Katasteramt des Kreises Düren, die Deutsche Post als Inhaberin des Briefmonopols sowie die Firmen, die Hausanschlüsse für Versorgungsleitungen errichten und betreiben, werden von der Hausnummernvergabe unterrichtet. Die festgesetzte Hausnummer muss der Eigentümer auf seine Kosten am Haus anbringen oder anbringen lassen. Mit ihrer Satzung „ordnungsbehördlichen Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Stadt Düren“ hat die Stadt festgelegt, dass die Nummern so gestaltet und instandgehalten werden müssen, dass sie von der Straße aus gut lesbar sind. Falls der nummerierte Eingang von der Straße aus nicht sichtbar ist, muss ein zusätzliches Hinweisschild an der Straße angebracht werden. Auskunft erteilt: Stadt Düren Amt für Stadtentwicklung Telefon: 02421 25-1331 stadtvermessung@dueren.de Gewerbegebiet „Im Großen Tal“


Dueren_60_01
To see the actual publication please follow the link above